Echo 2015-04 - page 9

MARIENHAUS
Echo
4/2015
9
wir im Notfall einfach einspringen“, sagt
Jutta Sirbu.
Die 13 Mitarbeiterinnen, die im St. Josef-
Krankenhaus in Hermeskeil arbeiten,
sind alle bei der Marienhaus Service
GmbH angestellt. Sie bekommen zu Be-
ginn eine Schulung und für die erste Zeit
auch eine Patin zur Seite gestellt. Das
übernimmt die Firma Peterhoff. Jutta
Sirbu betreut als Bereichsleiterin Reini-
gung Region Süd/West der Service
GmbH das Krankenhaus und das Alten-
heim in Hermeskeil, die Senioreneinrich-
tungen in Morbach und Hoppstädten-
Weiersbach und das Bildungszentrum
Eifel-Mosel in Wittlich. Während sie die
kleineren Einrichtungen in der Regel ein-
mal pro Woche besucht, ist sie im St. Jo-
sef-Krankenhaus täglich präsent. Es
dauert halt seine Zeit, bis die neuen
Strukturen greifen und alles reibungslos
funktioniert. Obwohl: In Hermeskeil
läuft es mit und dank Jutta Sirbu abso-
lut rund, wie Krankenhausoberin Annet-
te Münster-Weber erzählt.
Als Objektleiterin ist Jutta Sirbu neben
der Personaleinsatzplanung auch für die
Materialversorgung und die so genannte
technische Gebäudereinigerausstattung
(dabei geht es darum, welche Gerätschaf-
ten verwendet werden) verantwortlich.
Und klärt gemeinsammit demHaus, wel-
che Chemikalien verwendet werden dür-
fen. Deshalb absolviert sie gerade auch
noch die Ausbildung zur staatlich aner-
kannten Desinfektorin.
Wenn eine Einrichtung die Unterhaltsrei-
nigung (das gilt natürlich auch für ande-
re Bereiche) an die Service GmbH ver-
gibt, dann bleibt dieser Auftrag
gleichsam in der Familie. Trotzdem gibt
es hier und da Anlaufschwierigkeiten
und auch schon mal Sand im Getriebe.
Das weiß natürlich auch Stefan Eiden.
Deshalb ist „das gute Zusammenspiel
mit unseren Einrichtungen auch das A
und O für unseren Erfolg.“
Objektleiterin Jutta Sirbu (2. von rechts) mit einem Großteil ihrer Mitarbeiterinnen.
Insgesamt 13 arbeiten im St. Josef-Krankenhaus.
Fotos: hf
Windeck-Dattenfeld.
Mitte Juli hat die
Marienhaus Unternehmensgruppe die
Geschäftsbesorgung für das Senioren-
zentrum St. Josef in Windeck-Dattenfeld
übernommen. Der Träger hat darüber
hinaus die Absicht, das Seniorenzentrum
ganz zu übernehmen, wie Marienhaus-
Geschäftsführer Bernd Wienczierz in ei-
ner Mitarbeiterversammlung Mitte Juli
erläuterte. Bisheriger Träger des Senio-
renzentrums St. Josef, das 73 vollstatio-
näre Pflegeplätze sowie 16 Apparte-
ments für Service-Wohnen anbietet, ist
die Katholische Kirchengemeinde St.
Laurentius Dattenfeld.
Neue Einrichtungsleiterin ist Melanie
Jareschewski, die bisher im Personalbe-
reich der Marienhaus Senioreneinrich-
tungen tätig war. Sie ist Nachfolgerin
des langjährigen Einrichtungsleiters
Friedbert Röhrig, der den Übergang mit
gestaltet hat und jetzt endlich seinen
Ruhestand genießen kann.
Geschäftsbesorgung für das Seniorenzentrum St. Josef
Neue Leiterin des Seniorenzentrums St. Josef ist Melanie Jareschewski. Sie tritt die Nachfolge
von Friedbert Röhrig (rechts) an, der in den Ruhestand geht. Mit dabei Marienhaus-
Geschäftsführer Bernd Wienczierz (2. von links) und Michael Thiel vom Kirchenvorstand der
Katholischen Kirchengemeinde St. Laurentius Dattenfeld.
Foto: hf
1,2,3,4,5,6,7,8 10,11,12,13,14,15,16,17,18,19,...48
Powered by FlippingBook